PEGIDA: Die große Chance

8

27. Dezember 2014 von lautschriften

PEGIDA ist jetzt schon ein Erfolg, selbst wenn keine einzige der Forderungen von der Politik angemessen behandelt wird, sondern Blockparteien und Leitmedien mit Spott, Beschimpfung und Verachtung auf die PEGIDA-Anhänger reagieren. Aus welchen Gründen ist PEGIDA nun aber jetzt schon ein Erfolg?

 

IMG_20141222_212628

 

Es macht den Menschen Mut, ihr Schicksal wieder in die eigene Hand zu nehmen. Nach Jahrzehnten, in denen  Entdemokratisierung und Entmündigung mit Hilfe der Parteien und der Medien immer weiter fortschreiten konnte, ohne zu großen Protesten zu führen, wird nun die brutale, antinationale Politik der Altparteien, der EU und der großen Institutionen wie Kirchen, Moslemverbänden, etc. zum ersten Mal ernsthaft in Frage gestellt. Der Bürger hat die Diskussion über die miserable Einwanderungspolitik, Kriminalität, direkte Demokratie, NATO-Kriege, EU, Islamisierung und radikalen Islam, Asylmissbrauch usw. wieder in die eigenen Hände genommen, nachdem er sich viel zu lange angesehen hat, dass es für seine Interessen keine echte Lobby mehr gibt, sondern dass regelmäßig gegen seine Interessen entschieden wird.

Doch die Bewegung macht den Menschen nicht nur Mut und motiviert sie, sich selbst für die Politik in ihrem Land zu engagieren. Es öffnet vielen Durchschnittsbürgern, die die PEGIDA-Themen bisher nicht auf der Agenda hatten, die Augen, wenn sie die mehr oder weniger gleichgeschaltete mediale Propaganda gegen PEGIDA erleben, wenn sie die negative Qualität der Auseinandersetzung mit den existentiellen Anliegen der Protestierenden sehen und wenn sie erleben, wie Gewalt, Verleumdung, Spott und Hass von ausgerechnet jener Seite wie selbstverständlich ausgeübt wird, die sich selbst als tolerant und offen bezeichnet sehen möchte. Sie erleben, wie manipulierbar die Menschen durch jene Hetzpropaganda sind und sie erleben auch, wie friedlich, klug und zurückhaltend sich die geschmähten PEGIDA-Sympathisanten verhalten.

Aus all dem folgt auch, dass die Diskussion über die Positionen von PEGIDA immer angstfreier und wirklich offener geführt wird, was die Leitmedien durch gezielte Falschdarstellung dieser Positionen und Verleumdung und Diffamierung der Teilnehmer und Organisatoren zu verhindern versuchen. Doch je hysterischer und nervöser diese reagieren, umso mehr Fragen stellen die Menschen. Je verleumderischer der Ton gegenüber 20.000 Demonstranten wird, je mehr die Lügen von der angeblich nicht vorhandenen Islamisierung und angeblich nicht vorhandenen Problemen mit der jetzigen Einwanderung und ähnlichem wie mit Hammerschlägen in allen Leitmedien auf die Köpfe der Leute niedergehen, desto mehr werden diese misstrauisch und entlarven am Ende das Konstrukt aus Medienkartell, Hinterzimmerdemokratie und linksideologischem Weg in den Abgrund.

PEGIDA ist ein Erfolg der Aufklärung und ein Gewinn für den politischen Diskurs in diesem Land, der lange von nichtssagenden Talkshows mit ausgewählten Gästen, sich immer mehr angleichenden Parteien und linker bis linksextremer Deutungshoheit der Begriffe und des politischen Alltagsgeschehens dominiert wurde. Doch nun, wo die Menschen erkennen, dass nicht alles Gold ist, was man ihnen als solches andrehen will, emanzipieren sie sich zunehmend von den Systemen der Herrschaft, die sie in Zeiten des Wohlstands und der Risikolosigkeit noch akzeptieren konnten, weil sie von den Lügen keinen nennenswerten Nachteil hatten, der ihr Leben, ihren Frieden und ihre Freiheit bedroht hätte. Das ändert sich aber und die Menschen spüren die Folgen einer verantwortungslosen Politik immer mehr.

PEGIDA ist die große Chance für eine echte Veränderung, denn wenn die Deutschen schon einmal für etwas aufstehen, wovon viele schon nicht mehr zu träumen gewagt haben, und wenn sich die Deutschen nun nicht mehr hinsetzen, sondern dabei bleiben,  kann das zu einer echten friedlichen Revolution werden, die die antidemokratischen Strukturen und Führungsschichten verbannt und eine Erneuerung der Republik zur Folge hat.

Dem entgehen stehen die medialen Lügen, der abstoßende politische Unwille der Blockparteien und das doch nicht geringe Ausmaß an Gewaltbereitschaft, Manipulierbarkeit und Dummheit unter dem „breiten Bündnis“ an Gegnern. Die gewalttätigen Übergriffe auf PEGIDA-Demonstranten werden in der breiten Berichterstattung verschwiegen und, wie man es gewohnt ist, toleriert, denn es dient ja dem „Kampf gegen Rechts“. In diesem Zustand liegt ein großes Gefahrenpotential, denn wie man bei der HOGESA-Demo in Köln gesehen hat, gibt es auch im weitestgehenden Dunstkreis der PEGIDA-Sympathisanten die Bereitschaft, sich zur Wehr zu setzen. Seit Jahrzehnten haben linksextreme Gewalttäter und Randalierer, meist im Verbund und mit Unterstützung durch Gewerkschaften, Linksparteien und sogar Kirchen auftretend, in Deutschland quasi Narrenfreiheit. Bei HOGESA in Köln hat sich ein rauher Haufen die linke Aggression nicht mehr gefallen lassen und überreagiert und damit den Medien geliefert, wonach sie lechzen: Bilder, die das Lügengebäude stützen.

Das Gefahrenpotential liegt also tatsächlich auch darin, dass sich die HOGESA-Demonstrationen ausweiten und zwar nicht, weil diese selbst ein Gewaltpotential in sich bergen, denn es war bei der folgenden Demo in Hannover klar zu sehen, dass die Friedfertigkeit und der Anstand auf der Seite von HOGESA waren. Die Gefahr liegt schlicht und einfach darin, dass man mit Sicherheit von aggressiven und gewalttätigen Linksextremen ausgehen kann, denn diese Gewalt und Aggressionen sind bei fast jeder Demo gegen Rechts vorhanden, bzw. bei jedem Thema, gegen das dieser Haufen aufläuft. Die Hooligans werden es sich nicht gefallen lassen, wenn man sie attackiert, was ihr gutes Recht ist, aber gleichzeitig auch der Funke sein kann, der das Pulverfass Deutschland zünden kann. Auch ist es möglich, dass radikale Moslems sich noch in die Gegendemonstrationen einklinken oder Anschläge verüben. Es ist eine brenzlige Lage. Und genau deswegen ist PEGIDA aber auch wieder eine Chance, weil diese sich klar von Gewalt und Rechtsextremismus distanzieren. Wie man etwa in Dresden gesehen hat, dreht PEGIDA lieber um, wenn Linksextremisten rechtswidrig die Straße blockieren. Am 22.12.2014 in Bonn bei dem dortigen PEGIDA-Ableger wurden die Teilnehmer massiv mit Flaschen, Böllern, Obst und Wasserbomben beworfen, beleidigt, bedroht und auch angegriffen: Es gab keine Gegenwehr und jene, die wütend wurden, sind sofort von der Demo-Leitung zurückgerufen worden.

Es liegt jetzt ganz klar an den politischen und medialen Entscheidungsträgern, wie sie diese Situation handhaben, denn sie haben noch die Zügel der Macht in der Hand. PEGIDA wird wahrscheinlich wachsen und auch die Gegendemonstrationen werden wachsen, auch weil sie eine riesige Phalanx an Medien, Verbänden und einfachen Lügen im Rücken haben, die sie stärken. Jene Lügen sind ein weiterer Funke an diesem Pulverfass.

Man muss den Machthabern zurufen: Nehmt diese Chance wahr. Seht den friedlichen Aufstand gegen eine Politik, die für die meisten Deutschen nicht mehr vertretbar erscheint. Handelt vernünftig, nehmt Euch zurück, unserem Land und seinen Menschen zuliebe. Hört auf mit den Beschimpfungen, mit den Lügen und mit der Verdummung der Menschen. Der Bogen ist überspannt. Und versteht auch, dass diese eine der letzten Chancen sein kann, die politische Lage in Deutschland noch friedlich zu regeln. Wenn es erst eskaliert, ist es vielleicht zu spät.

Und den Bürgern muss man zurufen: Nehmt teil an den Demonstrationen! Gestaltet sie mit! Bringt Euch ein, denn wenn Ihr es nicht tut, tun es andere und das sind dann vielleicht nicht diejenigen, die Eure Werte und Ziele vertreten. Es liegt an jedem Bürger selbst, wie sich diese große Chance PEGIDA weiterentwickelt.

Advertisements

8 Kommentare zu “PEGIDA: Die große Chance

  1. Dürr sagt:

    Respekt toll geschrieben 👍👍👍
    Absolut spitze
    Dem muss man nichts mehr hinzufügen !

  2. Rita Maidorn sagt:

    Der Kommentar enspricht meiner Einstellung, dem kann ich momentan nichts hinzufügen.
    Ich sage nur, alle die an den Veranstaltungen teilnehmen, gebt weder den Politdarstellern noch den unsäglichen Medien die Bilder, die sie haben wollen, bleibt bitte friedlich und macht diese anderen lächerlich.

    • Ein Verarschter sagt:

      Mag sein, nur hintenrum schreitet die Islamisierung munter weiter, und wir wissen alle wie wir das wieder loswerden können, nein, müssen, wenn wir noch dazu in der Lage sind!?
      Oder glaubt wirklich jemand, die räumen den Platz weil wir es von ihnen fordern und wir es sagen? Die lachen sich einen Ast, setzen sich drauf und verhöhnen uns umso mehr.
      .
      .
      Bevor jemand meine Bude in Schutt und Asche verwandelt, werfe ich ihn hochkant raus, und wenn eigene Leute noch mit Randalieren, dann fliegen die sogar noch vorher raus oder sie kommen mit beiden Beinen auf den Boden zurück!!!
      Das es hierbei um weit mehr wie nur „die Bude neu einrichten“ geht, ist wohl auch nicht mit bedacht worden, hier steht das Leben mit auf dem Plan.

      —–

      Und mich hält man wegen meiner Körperbehinderung, meinem leichten Autismus und stark ausgeprägtem Mutismus für bekloppt!

  3. So schön und deutlich erklärt! Kudos, Sebastian! Vi auguro un grande successo! W la Germania democratica!

  4. […] PEGIDA: Die große Chance. […]

  5. Blendwerk... sagt:

    PEDIDA: Die längst überfällige EINZIGE und LETZTE Chance!

    Wenn ich eins im Leben gelernt habe dann: erst im Ziel werde ich ankommen.

    So sehr ich es mir wünsche und so sehr wir alle es tun und versuchen, ich glaube nicht, das ein einziger freiwillig seinen Platz räumt und dem Volk überläßt.

    Und dann:
    Wer denn oben steht und den Glanz des Goldes sieht, der wird ihm unweigerlich verfallen und alles tun um es zu bekommen, so ehrlich und rein seine Absichten auch sind.
    (Da muß viel viel tiefer was geändert werden, weil die Ursache viel tiefer liegt.)

    „Die Gier ist der Antrieb wodurch alle Menschen und sonstige Lebewesen morgens die Augen aufmachen und aufstehen. Der eine mehr, der andere weniger PS.“
    (Urgo)

    Dem Menschen hat man die Emotion geraubt, den ursprünglichen Sinn von Sexualität, den Sinn des Unterschiedes von Menschen etc., vieles wird sogar unter Strafe gestellt.
    Wann wird ihm die übermäßige Gier nach Macht und Geld genommen und die damit einhergehende Vernichtung von Existenzen unter Strafe gestellt?
    Dann kann die Welt und der Mensch in echtem Frieden leben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: